Noten & Geographie

Guten Abend!

Hier mal ein paar meiner Noten, wie versprochen:

Biologie:
BioE1 2,0
BioE2 1,0

Chemie:
CheS5a 2,0
CheS6a 3,3

Deutsch:
LitM4 3,0
LitM5 2,3

Englisch:
EngA9a/b 1,0
EngA10a/b 1,0
EngM1 3,0

Französisch:
Fran10 1,0
Fran11 1,3
Fran12 1,7

Mathe:
MatS17 1,7
MatS19 1,0
MatA1 1,0

Sozialkunde:
SoKu5 1,7
SoKu6 1,0
SoKu7 2,0

Physik:
Meca2 1,3
WäLe2 0,7

Ja, soweit bin ich ganz zufrieden. Ein paar 3er sind dabei, aber über die ärgere ich mich nicht. Englisch und Deutsch waren auf dem Gymnasium früher meine besten Fächer. Ich weiß also, was ich kann. Nur gebe ich mir momentan einfach nicht mehr so viel Mühe, wie ich das noch in der Einführungsphase gemacht habe (verschwendete Zeit, sag ich euch ;D).
Ich hab wieder angefangen Vollzeit zu arbeiten. Zwei bis drei Stunden fürs Lernen muss ich mir jeden Tag irgendwie noch reinquetschen, damit ich meinen Zeitplan einhalten kann. Bisher klappt es ganz gut, auch wenn die Noten etwas darunter leiden. Solange das nur kurzfristig so ist (und das ist es), geht das klar.

Aufmerksame Leser haben gemerkt, dass plötzlich Physik statt Geographie in meiner Fächerwahl steht. Ja, das kommt überraschend, denn Physik ist eigentlich gar nicht mein Fall. Aber das erste Geographieheft hat mich zu sehr geschockt. Dazu muss man wissen: ILS empfiehlt Geo nur für Leute, die schon Vorwissen in dem Fach haben. Ihr solltet mehrere Jahre Geographie gehabt haben und am besten nichts davon vergessen haben. Denn die Hefte sind auf höchstem Niveau! Mich hat GeoF 1 schon nach wenigen Seiten richtig aufgeregt. Ich habe kein Wort verstanden, konnte die Aufgaben nicht lösen und das Geographiebuch war absolut keine Hilfe.
Dazu muss ich sagen, dass ich früher Geographie auf dem Gymnasium hatte! Sogar einige Jahre auf Englisch. Allerdings hatte ich da meist ganz schlimme Lehrer und habe nie etwas verstanden. Erdkunde war immer mein Hassfach. Physik ebenso.
Aber dann lieber Geo statt Physik, dachte ich. Was dann jetzt doch nicht geklappt hat.
Mit Physik komme ich schon besser klar. Die Hefte beginnen von Anfang an: Man braucht kein Vorwissen, nur mathematisches Verständnis, logische Denkfähigkeit (an der ich noch arbeite ;D) und am besten auch Interesse an dem Fach. Das fehlt bei mir, aber vielleicht wird es ja noch was.
Ansonsten hätte ich Religion wählen müssen. Aber Religion und ich stehen schon seit der Grundschule auf Kriegsfuß. Schade, dass es kein Ethik am ILS gibt. Oder Kunst. Das wären schöne Nebenfächer gewesen.

Ich werde diese Woche fertig mit dem 5. Studienviertel, das 6. Paket liegt schon bereit. Dafür werde ich ca. 1,5 Monate brauchen, wenn alles nach Plan läuft. Ich berichte natürlich.

Frohes Lernen wünsche ich euch!

 

Advertisements

Mathe und Biologie.

Salut!

Mein neuer Lernplan klappt bisher ganz gut, auch wenn ich ein Heft hinterherhinke. Biologie ist ganz schön zeitaufwendig, wie ich gemerkt habe. Aber richtig, richtig interessant. Ökologie und Zellbiologie (BioE 1) fand ich wirklich toll. Gerade sitze ich an Genetik, was mir schon ein paar mehr Schwierigkeiten bringt. Aber wenn man da erstmal einen Durchblick hat, geht es bestimmt besser.

Momentan arbeite ich in Mathe mit den Lambacher Schweizer Mathebüchern, die ich mir günstig bei reBuy gekauft habe. Zusammen mit den passenden Lösungsheften bringen die mir viel mehr, als die schlecht geschriebenen Mathehefte, die mir absolut kein Spaß mehr machen. Geometrie war so scheiße, dass ich gar keine Lust mehr auf Mathematik hatte, obwohl es mir bis dahin gut gefallen hat. Die Hefte nach Geometrie sind auch nicht mehr so toll. Deswegen arbeite ich eben mit Sekundärliteratur. Und das klappt hervorragend. Viel besser erklärt und reichlich Übungsaufgaben.

Noch ein schneller Überblick: Ich bin gerade in den Endzügen von Studienviertel 4. Mitte/Ende Oktober beginne ich das 5., das schon bereit liegt. Da sind CD’s für Englisch dabei, worauf ich schon richtig Lust habe. Englisch kommt nämlich vieeeel zu kurz. Außerdem endet mein zahlungsfreier Zeitraum in zwei Tagen, dann kann ich endlich wieder Einsendeaufgaben einschicken und euch von meinen Noten berichten.

Au revoir ♥

Zeit- und Geldmangel.

Hallooo! Heute gibt es ein Update von mir :-)
Ich bin noch immer im 3. Studienviertel, allerdings in den allerletzten Zügen. Die drei fehlenden Hefte bearbeite ich jetzt in den nächsten 5 Tagen. Dann kann ich tatsächlich endlich mit Biologie und Geographie starten. 4. Studienviertel: ich komme!

Momentan befinde ich mich allerdings in einer Zahlpause. Ja, das ist möglich beim ILS. Zahlpause heißt, dass die monatliche Ratenzahlung maximal 6 Monate pausiert, damit ruht auch der gesamte Studiengang. Es können keine Aufgaben eingesendet werden und man bekommt keine neuen Pakete zugeschickt.
Ich bin schon seit Anfang August in der Pause, und die zieht sich noch bis Anfang Oktober hin. Ich bin total dankbar für diese Möglichkeit. Wenn das Geld mal knapp ist, kommt das total gelegen. Und da ich noch ein ganzes Paket hier liegen habe, kann ich sogar weiterhin lernen.

Wenn wir schon beim Thema Geld sind: Gestern habe ich herausgefunden, dass die Prüfungsgebühren im Bundesland Hamburg doch tatsächlich knapp 300€ betragen. WHAT THE ACTUAL FUCK? Ich bin erstmal aus allen Wolken gefallen. Ich soll so viel Geld dafür zahlen, dass ich in Hamburg die Abiturprüfung machen kann? Nur um euch mal einen Vergleich zu geben: Hier in Baden-Württemberg betragen die Prüfungsgebühren 0€.
Das ist aber noch nicht alles. Auch die Probeklausuren beim ILS kosten Geld. Jaa. 120€ im Monat für teilweise schlechte Lernhefte zu zahlen ist ja nicht genug :D
Ich bin ernsthaft am Überlegen, ob ich die Prüfung nicht hier in Baden-Württemberg ablegen soll. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Kein Stress, keine (Reise-)kosten und volle Bequemlichkeit.
Allerdings wirbt ILS damit, wie toll es sei, die Abiturprüfung im Hamburg abzulegen. Sie regeln alles für dich, sie bereiten dich perfekt auf die Prüfung vor, sie geben dir alle Termine durch, die Lernhefte sind perfekt auf das Hamburger Abitur zugeschnitten, und einfacher ist das Abi in Hamburg allemal.
Wenn ich mich entschieden habe, teile ich euch das mit.

Wie ihr sicher bemerkt habt, habe ich das Abitur in den letzten Monaten ziemlich schleifen lassen. Ich habe nicht viel gelernt und dadurch einige Monate verloren. Normalerweise wäre ich jetzt schon im 5. Studienvierteljahr. Aber egal. Ich bin selbst schuld. Ich hatte kein Ziel vor Augen. Doch das habe ich jetzt: Mein angestrebtes Biologie-Studium fängt nur im Wintersemester an. (Ich empfehle euch, euch vorab zu informieren, wann euer Studiengang anfängt. Viele Naturwissenschaftliche fangen nur im WS an.) Das bedeutet, dass die Anmeldefrist für das Studium immer der 15. Juli ist. Wenn man zwischen Abitur und Studium nicht ein Jahr warten möchte, sollte man die Frühjahrsprüfung ablegen, um sich noch fürs WS anmelden zu können, und die Herbstprüfung ablegen, um sich fürs Sommersemster bewerben zu können.
Ich muss somit die Frühjahrsprüfung ablegen. Die nächste, für mich relevante Prüfung wäre demnach Frühjahr 2017. Weswegen ich im Herbst 2016 schon bereit für die Probeklausuren sein muss.
Leute. Das ist nur noch ein Jahr. Ein Jahr. 6 Studienpakete in einem Jahr? Schaffe ich das? Ja. Ich glaube daran. Ich glaube an mich. Ich habe dieses Ziel vor Augen und ich MUSS ES EINFACH ERREICHEN. Ansonsten verliere ich noch mehr Zeit. Ich habe schon genug meiner Lebenszeit für Blödsinn verplempert.

Deswegen werde ich jetzt durchstarten. Mein Lernplan für die kommenden Monate habe ich schon aufgestellt. Es müssen 2 bis 3 Hefte pro Woche bearbeitet werden, damit ich bis 4 Wochen vor den Probeklausuren im Herbst 2016 meine 100% erreicht habe. Das ist machbar. Drückt mir die Daumen!

Lektüren, Lektüren, Lektüren.

Hallo :) Ich habe alles gut überstanden und auch Zeit zum lernen gefunden! Das nächste Studienpaket (endlich mit Bio und Geo juhuuu <3) ist da, aber ich hänge noch beim Studienpaket davor fest.

Man merkt den Unterschied zwischen der Einführungs- und der Qualifikationsphase! Der Stoff wird komplizierter, vor allem in Mathe, und die Einsendeaufgaben ausführlicher. Für die Hefte muss man mehr Zeit investieren.

Ich bin gerade bei LitM 4, für das man drei Lektüren lesen muss! Eine habe ich schon, die Antigone! Fand ich ziemlich gut, wie eigentlich alle Lektüren bisher. Freue mich schon auf die nächsten zwei Lektüren des Studienheftes.

Ein Tipp von mir für diejenigen, die frisch im Abiturlehrgang beim ILS sind: Wir müssen insgesamt viel mehr Lektüren lesen, als „normale“ Abiturienten, deswegen natürlich auch mehr Geld dafür ausgeben. Die ersten paar Bücher habe ich mir noch gekauft, aber mittlerweile freut sich mein Geldbeutel gar nicht mehr darüber, jeden Monat ca. 10 Euro dafür ausgeben zu müssen. Der Abiturlehrgang ist schließlich schon teuer genug! Ich besorge mir die Lektüren jetzt gebraucht, am liebsten umsonst aus Bücherschachteln in meiner Nähe (am liebsten die großen Räume mit hunderten Büchern/Reclam-Heften für ganz umsonst), oder günstig aus reBuy oder der Tauschothek. Oder auch (für Sozialkunde oder Geschichte) auf bpb. Da gibts auch sehr viel umsonst.

Auch Lernhilfen, Sekundärliteratur, Lektürehilfen und Übungshefte kaufe ich mir für unter 1€ pro Stück auf reBuy oder hole ich mir umsonst aus der Buchschachtel. Der Stapel an Abitur-Büchern ist mittlerweile echt riesig geworden :) Da kann man ja nur perfekt vorbereitet sein für ein gutes Abitur!

Für Bildung muss man eben nicht immer viel Geld ausgeben!

Von Umzügen, Studienabbrüchen und Krankenhäusern.

Ich bin wieder da.

ENDLICH bin ich mit meinem Freund zusammen gezogen. Der Umzug hat mir echt nicht gut getan. Es war wochenlang stressig und nervig und blöd. Und Zeit zum Lernen hatte ich auch nicht. Doch das alles liegt jetzt schon 2 Monate hinter mir und ich bin wieder on track mit meiner Lernerei.

Abgehalten vom Blogschreiben haben mich nicht nur der Umzug, die Grippe und meine Katzis, sondern auch meine Entscheidung, das BWL-Studium abzubrechen. Ich hab die Fachhochschule satt. Ich will endlich auf eine Universität! Seit Ende Februar bin ich also offiziell exmatrikuliert. Ich trauere nichts hinterher.

Tja, jetzt wo ich wieder im flow bin, wird mich die nächste Entscheidung wieder viel Lernzeit kosten: Ende diesen Monats lasse ich meine schiefe Nasenscheidewand operieren. Das heißt für mich 5 Tage Krankenhaus und dann 3 Wochen krankgeschrieben sein. Ob ich in der Zeit lernen kann? Ich weiß es nicht. Ich hoffe es!

Mein aktueller Lernstand:
Inzwischen habe ich die Sekundärstufe 1 abgeschlossen und bin in der Qualifikationsphase, yey! Trotzdem beschäftige ich mich gerade noch mit LitM 3/N, das letzte Deutschheft aus dem 2. Quartal. Dazu soll man unter anderem den Vorleser von Schlink lesen und eine Einsendeaufgabe dazu bearbeiten. Vor der drücke ich mich aber gerade erfolgreich :D

Französisch macht mir immer noch Spaß. Für Fran 4 habe ich eine 1,0 bekommen! Bin mal gespannt wie es weiter geht. Ich werde berichten!

8 von 135

Acht Hefte habe ich also schon eingesendet. Hört sich nicht viel an, für die Arbeit die ich damit hatte. Eigentlich müssten es auch zehn sein, da ich noch zwei Geschichtshefte durchgearbeitet habe, obwohl ich Geschichte nun offiziell abgewählt habe.

Arnes Nachlaß lief übrigens dann doch ganz gut. Das Buch hat mich zwar echt nicht berührt, dafür aber die Verfilmung, die ich für sehr gelungen halte. Nachdem ich die geguckt habe, ist mir das Buch in einem ganz neuen Licht erschienen. Für die Einsendeaufgabe habe ich eine 2,0 bekommen. Jetzt gehts los mit der nächsten Lektüre: Die Schachnovelle. Ich bin gespannt.

Momentan arbeite ich an LitM 2/N und Fran 1. Französisch macht mir jetzt noch Spaß, da ich noch alles kann. Das ändert sich bestimmt innerhalb der nächsten 2 Monate. Ich habe schon angefangen, fleißig Vokabeln zu wiederholen. Dafür benutze ich die App Phase6. Gefällt mir!

Noch vier Einsendeaufgaben und ich kann ins 2. Studienquartal wechseln, juhu!

Erste Noten.

Alle vier Einsendeaufgaben, die ich über das Onlinestudienzentrum eingeschickt habe, wurden mittlerweile benotet. Ich bin ganz zufrieden mit meinem jetzigen Notendurchschnitt von 2,0, wobei ich mir natürlich noch mehr Mühe hätte geben können. Noch sind die Themen sehr leicht und eigentlich reine Wiederholung, aber für mich war noch nicht ganz klar, was und wieviel in den Einsendeaufgaben verlangt wird. Bei der nächsten Deutschaufgabe, werde ich auf jeden Fall umfangreicher schreiben.

Meine Noten:

Deutsch: 2,7
Geschichte: 2,0
Mathematik: 1,3
Chemie: 2,3

Gerade bin ich bei MatS7 und LitM1, wofür ich Arnes Nachlass lesen muss. Das Buch ist wirklich sterbenslangweilig. Ich mochte Lenz‘ Schreibstil noch nie. Sein Buch Schweigeminute, habe ich nach ein paar Seiten abgebrochen.
Aber ich werde mich jetzt trotzdem durch die letzten 80 Seiten durchkämpfen.

Die obligatorische Fächerwahl.

Früher oder später musst du dich für deine 8 Fächer entscheiden. Spätestens wenn die Qualifikationsphase erreicht ist, sollten die Fächer, in denen du dein Abitur schreiben willst, feststehen. Ich bin in meinem ersten Monat und weiß glücklicherweise schon jetzt, was für Fächer mir liegen und welche ich für mein Studium später gut gebrauchen kann.

Je früher du das weißt, umso besser. Dann hast du auch nicht so viele Studienhefte zu bearbeiten und kannst dich auf das konzentrieren, auf was es wirklich ankommt. Und wenn du dann doch lieber Sozialkunde statt Erdkunde belegen willst, dann änderst du das eben um.

Neben den Pflichtfächern Mathe, Deutsch und in meinem Fall Englisch und Französisch, habe ich mich als erstes fest für Biologie entschieden. Das wird vielleicht auch mein Leistungskurs in der QP. Außerdem möchte ich Biologie studieren (später auf die Ozeanologie spezialisieren) und damit ist es klar, dass Biologie unbedingt mit muss. Damit einher geht leider Chemie, deswegen steht auch das nun auf meinem Stundenplan. Wobei ich nach dem ersten Chemiestudienheft gemerkt habe, dass es mir gar nicht mal so schwer fällt.
Was für ein Bio-Studium sicher nicht schadet, ist Geographie, deswegen habe ich mich dafür entschieden und somit gegen Geschichte, das mir zwar irgendwie nach den ersten beiden Heften Spaß gemacht hat, aber doch ziemlich zeitaufwändig ist und viel Hintergrundwissen (also sicher auch dicke Wälzer Sekundärliteratur) benötigt.
Und als letztes habe ich Sozialkunde/Wirtschaft/Politik, weil ich durch mein BWL-Studium, das ich gerade mache, ein kleines bisschen Vorwissen habe.

Die nächste große Entscheidung wird dann auch bald anstehen: Die Leistungskurs-Wahl und auch die Entscheidung, welches Fach man in den Prüfungen schriftlich bzw. mündlich belegt.

Aber für mich heißt es jetzt erstmal für die nächsten Monate: lernen.